• Lorem ipsum sonnenuntergang.jpg

    Kreisdekanat Warendorf

  •  header1.jpg

Gottesdienst zwischen Waffen und Raketen

Militärseelsorger Torsten Stemmer zu Gast im Podcast „kannste glauben“ - „Viele Soldatinnen und Soldaten erleben es als wohltuend, dass ihr Dienst eine gewisse Wertschätzung erfährt“, sagt Militärseelsorger Torsten Stemmer über die geplanten Mehr-ausgaben des Bundes für die Bundeswehr in der neuen Folge von „kannste glauben“, dem Podcast des Bistums Münster.

Im Gespräch mit Moderatorin Ann-Christin Ladermann spricht der Militärde-kan des katholischen Militärpfarramtes Rostock über die Wahrnehmung der Bundeswehr in der Gesellschaft, das Leben auf einem Schiff im Einsatz unter Coronabedingungen und seine Rolle als Militärseelsorger für die Soldatinnen und Soldaten.
Stemmer stammt aus Voerde am Niederrhein, wurde 2011 in Münster zum Priester geweiht und arbeitet nach Stationen in Lohne und Haltern am See seit 2017 als Militärseelsorger, zunächst in Wilhelmshaven, heute in Rostock, vor allem in der Seefahrtbegleitung. Das Spannungsfeld zwischen christlicher Friedensbotschaft und militärischer Denkweise begleitet Stemmer im Alltag: „Gerade wenn wir auf dem Schiff einen Gottesdienst feiern, ist die nächste Waffe nie besonders weit weg, manchmal stehen wir an Oberdeck direkt neben Raketen.“ Als Militärseelsorger sei er allerdings nicht dafür da, Waffen zu segnen, seine Aufgabe sei es, Menschen zu begleiten. 
Drei Einsätze hat der 40-Jährige bisher begleitet, zwei davon unter besonderen Bedingungen. So begleitete Stemmer 2020 die Operation Irini an der libyschen Küste, bei der mehr als 200 Personen auf einem 150 Meter langen Schiff unterwegs waren. Landgänge waren wegen der damaligen Coronalage nicht möglich. Eine Situation, die Stemmer als Militärseelsorger besonders forderte: „Als Seelsorger wurde ich in diesen Monaten viel stärker angefragt.“ Als im März diesen Jahres der Krieg in der Ukraine ausbrach, war Stemmer mit der Operation UNIFIL im Libanon. „Das war für uns alle sehr überraschend“, erinnert er sich in der gut halbstündigen Folge an den Tag. Der Krieg sei ein Thema gewesen, das alles überlagert und die Gespräche stark bestimmt habe. 
Die Folge des Bistums-Podcasts „kannste glauben“ mit Militärseelsorger Torsten Stemmer ist im Internet auf der Homepage von „kannste glauben“ abrufbar. Zudem können alle Fol-gen der Reihe bei Spotify, podcaster.de, Deezer, Google Play und Itunes kostenfrei angehört und abonniert wer-den. 
Bildunterschrift: Torsten Stemmer ist Militärseelsorger in Rostock und zu Gast im Podcast „kannste glauben“. 
Foto: privat
 

Matomo